Trocknungen

Der Wasserschaden und seine Folgen

Ist erst einmal Wasser in Boden, Wand oder Decke eingedrungen, bringt Heizen und Lüften alleine keine Besserung. Auf natürliche Wiese diffundiert das Wasser nicht mehr aus.

Eine technische Trocknung der betroffenen Flächen wird schon aus hygienischen Gründen dringend notwendig. Wärme allein hat keinerlei Beschleunigungswirkung auf den Trocknungsprozeß !

Möglichkeiten zur Schadensbegrenzung

Wir bemühen uns immer um eine möglichst schadensmindernde Vorgehensweise. Grundprinzip ist dabei die Erhaltung der Boden- und Wandbeläge.

In den meisten Fällen können diese, soweit sie nicht durch den Schaden irreparabel geschädigt sind, durch unsere Spezialverfahren erhalten bleiben.

Wand-/Deckenflächen, Verbundestrich

In den betroffenen Bereichen werden Luftentfeuchter installiert. Der Trocknungsprozeß ist erfahrungsgemäß, je nach Durchfeuchtungsgrad, in 5 - 20 Tagen abgeschlossen.

Hohldecken und Estrichdämmschichten

Falls auch die Dämmschichtbereiche unter dem Estrich oder im Trockenbau betroffen sind, können diese Zonen durch eine Kondenstrocknung alleine nicht entfeuchtet werden. Deshalb wird trockene, warme Luft durch Öffnungen im Boden in die nassen Schichten eingeflutet. Diese Luft reichert sich dort mit der Feuchtigkeit an und entweicht durch die Randstreifen oder andere Austrittsöffnungen in den Raum. Hier wird sie wieder entfeuchtet, und es entsteht ein kontinuierlicher Austrocknungskreislauf.

Einsatz und Wartung der Entfeuchtungsanlagen

Die zur Verfügung gestellten Geräte entziehen der Raumluft kontinuiertlich Feuchtigkleit. Bedingt durch ein künstlich geschaffenes Dampfdruckgefälle zwischen den betroffenen Flächen und der Raumluft entsteht ein permanenter Trocknungskreislauf.

Die aus der Luft entzogene Feuchtigkeit sammelt sich im Wasserbehälter des Gerätes an. Deshalb muß dieses nach gewissen Zeitabständen ausgeleert werden.

Für den Fall, daß Sie es einmal vergessen sollten, stellen sich die Geräte bei vollem Wasserbehälter automatisch ab. Dennoch ist eine Entleerung der vollen Behälter wichtig, um die Austrocknungsdauer nicht zu verzögern.

Zur Optimierung der Entfeuchtungskapazität kommen in einigen Fällen besonders leistungsfähige Kondenstrockner zum Einsatz. Diese Hochleistungstrockner verfügen konstruktionsbedingt über keine Überlauf - Abschaltautomatik und müssen daher von Zeit zu Zeit manuell entleert werden. Wie diese Entleerung durchgeführt wird, zeigt Ihnen unsere Mitarbeiter vor Ort. Ansonsten sind die Geräte wartungsfrei.

Auswirkungen auf Bausubstanz und Möbel

Die Raumluft wird durch die aufgestellten Trockner nur soweit entfeuchtet, daß Schäden am Baukörper ausgeschlossen sind. Auch Einrichtungsgegenstände werden durch die Austrocknung nicht beschädigt. Blumen und Hydrokulturen etc. sollten jedoch vorsichtshalber aus den betroffenen Räumen entfernt werden.

Temperatur während der Trocknung

Die Enfeuchter geben ihre verbrauchte Energie in Form von Wärme wieder ab. Dies kann die Raumtemperatur erhöhen. Während der Heizperiode kann daher nach Bedarf auch die Heizleistung reduziert werden, bis eine Raumtemperatur von 18° - 21° C erreicht wird.

Geruchsbeseitigung und Neutralisation

Falls bei Ihnen noch Geruchsfolgen von Brand- und Wasserschäden bestehen, können wir diese mit unserem Spezialverfahren schnell und zuverlässig beseitigen.

Wenn Moder-, Schimmel- oder Brandgeruch erst einmal in Boden, Decke oder Inventar eingedrungen ist, hilft auch Lüften nicht mehr weiter. Mit unseren Spezialgeräten beseitigen wir selbst hartnäckigste Geruchsrückstände schnell und effektiv - völlig ohne Einsatz jeglicher Duftstoffe oder Chemikalien.

Viel Lärm ? Oder viel Lärm um nichts ?

Ohne Frage, zur technischen Austrocknung gibt es leider kieine Alternative. Alle bei uns im Einsatz befindlichen Anlagen sind zwar schallisoliert, aber besonders nachts kann die Geräuschkulisse manchmal als störend empfunden werden. Deshalb versuchen wir, wo immer es technisch möglich ist, die Übedruckaggregate außerhalb der Wohnzone zu installieren. Dennoch gibt es keine hundertprozentige geräuschfreie Austrocknung.

Und wann ist nun alles zu Ende ?

Je nach Art der Dämmschicht und deren Durchfeuchtungsgrad erfahrungsgemäß nach 10 - 20 Tagen. Währen der Trocknungsphase werden unsere Mitarbeiter anhand von Kontrollmessungen genauer sagen können, wann die Geräte abgeholt werden.

Und die Stromkosten ?

Den trocknungsbedingten Stromverbrauch der Geräte teilen wir Ihnen nach Abschluß der Trocknung mit.

Home / Impressum